Video > Drehbuch und Umsetzung: Julius Claussen, Malin Frank, Jan-Philipp Heitplatz und Jan-Christopher Riediger

Die Arbeitswelt verändert sich,

denn der Wandel in Richtung Dienstleistungsgesellschaft hat viele neue Formen der Zusammenarbeit hervorgebracht. Viele Unternehmen, vor allem aus dem weiten Feld des Marketings, setzen immer häufig Selbstständige oder Freiberufler für ihre Projekte ein. Kurzum, die Selbstständigkeit wird immer populärer. Vor allem – aber nicht nur – in den kreativen Branchen wie Online-Marketing, Fotografie oder Grafikdesign.

Die Selbstständigkeit bietet heutzutage nicht nur viele Vorteile gegenüber der klassischen Festanstellung, sondern bringt auch einige schwierige Fragestellungen mit sich, vor die jeder Freelancer in seiner Karriere einmal stehen wird.

Eine wichtige Frage ist …

Wo arbeite ich? Im „Homeoffice“?

© mission*social aus San Francisco

Coworking Space aus San Francisco
© mission*social

Gerade in der kreativen Branche sind heutzutage keinen umfangreichen Apperaturen oder sonstige ausschweifenden Gerätschaften mehr notwendig. Ein Laptop, ein Smartphone, vielleicht einen Notizblock und einen Drucker für gelegentliche „Offline“-Dokumente – mehr wird von vielen Freiberuflern nicht mehr benötigt.

All diese notwendigen Utensilien (vielleicht mal abgesehen vom Drucker) passen ohne viel Mühen in eine einfache Tasche und können nahezu überall für den Arbeitsalltag genutzt werden. Im Café an der Ecke, einer Bibliothek, den Räumlichkeiten des aktuellen Kunden oder eben dem sogenannten „Homeoffice“. Also daheim, zwischen der Wäsche und dem verlockend rufenden Fernseher.

Wer eine gefestigtere Umgebung sucht steht bald vor der Frage, ob ein fest angemieteter Büroarbeitsplatz für das eigene Business erschwinglich ist. Unabhängig davon, ob man diese Umgebung nur für einen Tag, oder für den Rest des Berufslebens benötigt. Doch alleine im stillen Kämmerlein sitzen und arbeiten? Vielleicht doch eher das Café?

Hier springen Coworking-Arbeitsplätze als Alternative ein!

© Rocket Space Coworking (San Francisco)

© Rocket Space Coworking
(San Francisco)

Sogenannte „Coworking Spaces“ bieten gegenüber all‘ jenen eine Alternative an: vollständig ausgestattete Arbeitsplätze in einer angenehmen Atmosphäre bei größtmöglicher Flexibilität für den Coworker. Das Space bietet darüber hinaus nicht nur eine umfangreiche Infrastruktur wie Internetzugang, Druckerbenutzung oder schlicht eine nutzbare Küche an, sondern daneben meist noch kommunikationsfördernde oder unterstützende Maßnahmen für Selbstständige. Bspw. Netzwerk-Events oder Info-Veranstaltungen für junge Gründer.

Mit anderen Worten … in einem Coworking Space können Selbstständige nicht nur in einer angenehmen Umgebung arbeiten, sondern auch die Vorteile der jeweiligen Community nutzen. Sei es mit Hilfestellungen durch andere oder durch gemeinschaftliche Projekte.